Über mich

HALLO, mein Name ist Andi

… und ich bin süchtig.


Fotografiert habe ich eigentlich schon in meiner Jugend. Damals halt eher Analog, mit Film. Urlaubsbilder, Ameisen auf der Straße,
meine Freunde – sie haben es mir gedankt! Die Jahre verstrichen und irgendwie habe ich es dann aus den Augen verloren.

Doch alles änderte sich wieder im Jahr 2011.

Ein Lebensumbruch, neue Partnerschaft, neue Kamera für meine neue Liebe. Sie hat anfangs wie eine Irre fotografiert und fotografiert und eine Erinnerung machte sich in mir breit: das hab ich doch auch schon gemacht! Und möchte es wieder tun.

Inspiriert von ihrer Motivation nahm nun Ich „IHRE“ Kamera (eine Canon 600D) in die Hand und über die Monate vermehrte sich der Drang. Obwohl viele der ersten Bilder eigentlich nichts wurden und „gute“ eher ein Glücksfall waren, verlor ich nie den Mut, sondern wurde nur noch mehr angespornt. Fachliteratur kam her, es wurde sich ausgetauscht mit anderen Fotografen.

Fehlen durfte natürlich auch nicht die Erweiterung der Ausrüstung: Zuerst ein Teleobjektiv Canon 55-200mm und dann mein geliebtes Tamron 60mm F/2 Macro.
In der letzten Zeit ist dann noch ein Weitwinkelobjektiv, ein Stativ und ein Rucksack dazu gekommen.

 

Ein schlechtes Gewissen hab ich schon ein bisschen, denn eigentlich ist die Kamera nun meine. Inoffiziell versteht sich. Fotografieren tue ich eigentlich alles, aber immer mehr und mehr interessiere ich mich für die Landschaftsfotografie und Langzeitbelichtung, das lässt mein Herz höher schlagen. Manchmal aber auch die Makrofotografie. Kleine, fast unbemerkte Dinge ganz groß und nah werden zu lassen (und dann noch möglichst scharf! 😉 ) Ich glaube ich bin infiziert.

Hallo, mein Name ist Andi und ich bin süchtig. Nach Fotografie.