Der Forggensee ohne Wasser

Forggensee ohne Wasser

Eine bizarre Landschaft zeigt sich momentan im Allgäu.

Der Forggensee ohne Wasser gibt seine “Geheimnisse” frei.

Der Forggensee ist ein 16 km² großer Stausee, der nicht auf natürliche Art entstanden ist, sondern künstlich angelegt wurde und 1954 fertiggestellt wurde. Jeden Winter wird er nach und nach abgelassen, um die Versorgung der Lechabwärts gelegenen Wasserkraftwerke zu sichern und erst ab dem Frühjahr wieder aufgestaut.

Dieses Jahr musste man den Wasserpegel wegen dringender Sanierungsarbeiten am Staudamm in Roßhaupten noch ca. 5 Meter tiefer absenken als sonst, so dass der Forggensee nun fast ohne Wasser ist, man kann z. Z. den größten Teil des Seegrundes begehen. Und nun haben wir uns auch mal auf den Weg gemacht und haben uns das in einigen Bereichen mal angesehen.

Schaut aber selbst, wie ungewöhnlich, interessant und teilweise bizarr das ganze aussieht.

Viel Spaß und liebe Grüße aus dem See.